Radwanderung ins Grüne

Am Sonntag, den 16. August findet die Ganztags-Radwanderung des Heimat- und Verkehrsverein Uedem durchs Grüne statt.

Die Tour beginnt am Sonntag um 10.00 Uhr am Markt in Uedem. Die Radtour hat eine Länge von 50-60 km. Das Organisationsteam um Willi Holland hat sich eine schöne Radstrecke durch die schöne Landschaft des Niederrheins.

Es werden zwei Pausen eingeplant. Um die Mittagszeit ist ein Picknick vorgesehen. Hierzu bringt jeder sein Essen selbst mit. Am Nachmittag wird zum Kaffee und Kuchen in ein Lokal eingekehrt.

Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich zu dieser wunderschönen Fahrradtour durchs Grüne willkommen.

Tagesfahrt: Ahrtal, Bad Münstereifel, Tuchfabrik

Tagesfahrt ins Ahrtal, Bad Münstereifel und zur Tuchfabrik Müller in Euskirchen

Die diesjährige Tagesfahrt führt am Regierungsbunker_Doku_EingangSamstag, den 30. Mai 2015 zunächst ins Ahrtal. Hier vor den Toren der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn liegt das ehedem geheimste Bauwerk der Bundesrepublik Deutschland, der sogenannte Regierungsbunker. Die Planungen hierfür reichen bis in das Jahr 1950 zurück. Die Fertigstellung erfolgte 1971. In zwei Eisenbahntunneln unterhalb des Ahrgebirges verbargen sich hinter den atombombensicheren Toren 936 Schlafräume sowie 897 Büroräume. Die heutige Dokumentationsstelle beleuchtet noch einmal anschaulich die Zeit des kalten Krieges.

Da der Bus aufgrund eines schmalen Eisenbahnviaduktes nicht bis an die Dokumentationsstelle gelangen kann ist ein ca. 20 minütiger Fußweg notwendig.

Die Mittagspause findet im beschaulichen Ort Bad Münstereifel statt. Wer will kann sich, quasi nebenbei, die Umsetzung eines besonderen Einzelhandelskonzeptes anschauen. Um den Leerstand zu beenden machte man den gesamten Ort zu einem Outlet Center. So verteilen sich heute etwa 40 Geschäfte über den ganzen Ort.

Krempelsatz_Nitschelwerk_1913_Tuchfabrik_MuellerAm Nachmittag steht dann die Besichtigung der Tuchfabrik Müller bei Euskirchen auf dem Plan. Es ist einem Glücksfall zu verdanken, dass das gesamte Gebäudeensemble erhalten blieb. Denn als man die Fabrik 1961 schließen musste, glaubte man sie wieder einmal eröffnen zu können. Dies war nicht der Fall. Ab 1988 entstand dann durch den Landschaftsverband das heutige Museum.

Abfahrt ist um 7:30 am Busbahnhof in Uedem (Nordwall).

Um 17:00 Uhr treten wir die Rückfahrt an, um dann gegen 18:30 Uhr wieder in Uedem einzutreffen.

Die Kosten für Busfahrt und Führungen betragen 29,00 € pro Person.

Anmeldungen können ab sofort bei Elektro Garbe in Uedem an der Bleiche vorgenommen werden.

Radwanderung ins Grüne

Am Sonntag. 7. Juni findet die Ganztags-Radwanderung des Heimat- und Verkehrsverein Uedem statt. Die Tour beginnt am Sonntag um 10.00 Uhr an der Bleiche Ecke Ostwall in Uedem. Die Radtour hat eine Länge von ca. 50 – 60 km. Das Organisationsteam hat sich eine schöne Radstrecke durch die schöne Landschaft des Niederrheins überlegt.
Es werden zwei Pausen, u.a. für ein Mittagessen eingeplant. Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich zu dieser wunderschönen Fahrradtour durch die Niederlande willkommen.

Einweihung des Alleenradweges

 Sonntag, 19.April von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Mit dem neuen Alleenradweg wurde eine bisher fehlende Radwegeverbindung zwischen den Ortsteilen Uedem und Uedemerbruch geschaffen. Die Einweihung des Alleenradweges findet am Sonntag, den 19. April 2015 um 11:00 Uhr im Bereich des Haltestelle Uedemerbruch um 1908 und Tunnel Straße DorfBahndammes an der Straße „Dorf“ in Uedemerbruch statt, wozu jederman herzlich willkommen ist. Die Uedemerbrucher Vereine haben ein kleines Rahmenprogramm für Groß und Klein organisiert. Der Musikverein Heimatklänge spielt ein Potpourri bekannter Lieder, die Feuerwehr reicht kühle Getränke, die Schützenbruderschaft hat eine Spielstraße für Kinder organisiert und die Landfrauen und die Kath. Frauengemeinschaft bieten eine Cafeteria mit Kuchen an. Kuchenspenden nimmt Frau Maria Parma Tel.: 02825-6541 an. Ein Grillstand wird vom Heimat- und Verkehrsverein Uedem bedient, sodass für das leibliche Wohl durch alle Vereine bestens gesorgt ist. Der Bürgermeister nimmt mit Gästen die offizielle Freigabe um 11.30 Uhr vor.

Der Heimat- und Verkehrsverein wird darüber hinaus noch eine kleine Ausstellung mit alten Ansichten zeigen. Es werden Bilder aus der Zeit der Eisenbahn für den Abschnitt Aquarell Kremer Zug auf dem Bahndamm im Hintergrund Uedemerbruchzwischen Uedem und Labbeck gezeigt, damit man nochmal an die alte Zeit erinnert wird. In den Jahren 1875 bis 1878 wurden mit einfachen Mitteln große Erdmassen für den Bahndamm als auch für die Schlucht im Hochwald bewegt, damit die Eisenbahnstrecke damals, und ebenso heute der Radweg, ohne Höhenunterschiede auskam. Von 1878 bis 1945 fuhren zwischen Labbeck und Uedem D-Züge, Personen- und Güterzüge. Am 2.3.1945 – also vor 70 Jahren – sprengte die kanadische Armee die Gleise zwischen Uedemerfeld und dem Hochwald und baute daraus eine Panzerstraße. Nach dem Krieg wurde die Strecke nie wieder in Betrieb genommen. Nun wurde das erste Teilstück des Alleenradweges zwischen Uedem und Uedemerbruch – von Bergstraße bis Dorf – fertiggestellt. Der Bau des Alleenradweges auf der alten Bahntrasse der Boxteler Bahn stellt einen weiteren wichtigen Baustein in der touristischen Entwicklung der Gemeinde Uedem dar.

Landeswettbewerb im August

Uedemerbruch. Nach der Goldmedaille im letzten Jahr nimmt die Ortschaft Uedemerbruch in diesem Jahr am Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Die Begehung findet am 19. August 2015 von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in Uedemerbruch statt. Die Uedemerbrucher Vereine und Organisationen haben in einer Versammlung mit dem Bürgermeister Rainer Weber die ersten Eckpunkte gesetzt. Es wurde eine Arbeitsgruppe mit Michael Tillmann, Hubert Hoffman, Gerd Langenberg, Manfred Parma, Klemi Hinkers, Thekla Kerkmann und Michael Lehmann gebildet. Eine Dorfsäuberungsaktion planen die Vereine für den 15. August 2015 um 9.00 Uhr.

Des Weiteren wurde auf der Versammlung in Absprache mit dem Bürgermeister die Einweihung des Radweges von Uedem nach Uedemerbruch auf den 19. April terminiert. Über den Programmablauf wird noch in einem weiteren Pressebericht informiert; für das leibliche Wohl wird auf jeden Fall gesorgt. Für die Cafeteria werden noch Kuchenspenden benötigt, die sich bei Maria Parma Tel: 02825-6541 melden sollen.

Traditionelles Osterfeuer an der Hohen Mühle

Am kommenden Sonntag findet das große Osterfeuer des Heimat- und Verkehrsvereins Uedem an der Hohen Mühle statt. Es beginnt um 19.00 Uhr mit dem Kinderprogramm und Stockbrot backen. An Kinder werden kostenlos bunte Ostereier verschenkt. Um 19.00 Uhr beginnt das Osterfeuer an der Hohen Mühle, dass zu den größten im Kreis Kleve zählt. Zu der Veranstaltung ist jeder willkommen. Für das leibliche Wohl stehen gekühlte Getränke und Würstchen zur Verfügung.

Beim Osterfeuer wird der Verein auch um neue Mitglieder werben. Jeder der sich entschließt die Vereinsarbeit durch eine Mitgliedschaft zu unterstützen bekommt ein Exemplar des Buches „Uem – frugger on vandaag “ geschenkt.

Wer noch unbehandeltes und gut brennbares Holz für Bildschirmfoto 2015-03-19 um 13.37.15das Osterfeuer hat, kann dieses am Ostersamstag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Mühle bringen oder von der Landjugend Uedem gegen eine Spende für einen guten Zweck abholen lassen. Anmeldungen zum Abholen werden ab sofort täglich zwischen 10.00 und 21.00 Uhr von Johannes Albers, 0172 4483135, entgegen genommen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.kljb-uedem.de.

 

Bericht der Jahreshauptversammlung

Der Heimat- und Verkehrsverein Uedem hatte eine interessante Jahreshauptversammlung abgehalten. Durch Johannes van de Loo wurde die neuen Internetpräsentation des Vereins vorgestellt und umfangreich erläutert. Verschiedene Bereiche wie Chronik oder Publikationen sind noch nicht fertiggestellt, doch werden bereits jetzt regelmäßig Berichte veröffentlicht. Am Ende zeigte Franz Bremers interessante Bilder vom Festzug im Jahre 1994, wo „ganz Uedem auf den Beinen“ war. Durch seine große Sachkenntnis kann Franz Bremers sehr gut die einzelnen Bilder erläutern und beschreiben. Zu Uedemer Unikaten wie den Rheinischen Hermann kann er auch lustige Einzelheiten erzählen. Am Ende wurde ihm mit viel Beifall für den interessanten Vortrag gedankt.

Zu Beginn der Versammlung wurden die Jahresberichte vorgetragen, wo über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins berichtet wird. Die Hohe Mühle, der Geschichtskreis, die Mundartgruppe haben ihre Arbeit mit eigenen Berichten vorgestellt. Die Mühlengruppe unter Willi Holland (6810) sucht neue Helfer für die Hohe Mühle, die ein paar Mal im Jahr in der Hohen Mühle arbeiten. Fritz Muhsal berichtete, dass die Fertigstellung des Buches über die Uedemer Schuhindustrie weiter Fortschritte macht. Er erwartet die textliche Fertigstellung bis zu den Sommerferien. Wer Bilder von Uedemer Schustern hat, kann sich bei Fritz Muhsal (6705) melden. Der Kassenbericht, den Rüdiger Janßen vortrug, hat im letzten Jahr einen Überschuß von 600 € erbracht.

Bei der Mundartgruppe hat es in diesem Jahr eine Veränderung gegeben. Nach 33 Jahren an der Spitze der Mundartgruppe gab Franz Bremers sein Amt an Frau Mechtild Scharfschwerdt ab. Eugen van Elten erinnert an die zahlreichen Erfolge der Mundartgruppe wie an die drei bislang erschienen Bücher, die Vorschläge für die Straßenbenennung, die Ausstellung des Schusterhandwerks in der Uedemer Grundschule bzw. später in der Hohen Mühle.

Nach 36 Jahren legte Kurt Garbe das Amt des Geschäftsführers nieder. Er möchte demnächst nur noch als Beisitzer im Heimatverein aktiv sein. Eugen van Elten hat auch hier an die zahlreichen Verdienst erinnert. Kurt Garbe hat regelmäßig bei den Veranstaltungskalendern mitgewirkt, hatte die Regie beim Bau des Brunnens an der Bahnhofstraße, regelt vieles am Osterfeuer und vieles mehr. Auf ihn ist immer verlas, wenn der Verein Helfer braucht. Zur Nachfolgerin von Kurt Garbe wurde Kerstin Grönke als Geschäftsführerin gewählt. Der Vorstand des Heimatvereins hat entschieden, dass Franz Bremers und Kurt Garbe für Ihr großes Engagement die Ehrenmitgliedschaft des Vereins erhalten. Die nächste Veranstaltung des Heimatvereins ist am Ostersonntag das Osterfeuer.

Jahreshauptversammlung am Dienstag

Am kommenden Dienstag, den 17.03.2015 findet um 20.00 Uhr im Bürgerhaus die img332Jahreshauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Uedem statt. Da die Gemeinde im nächsten Jahr ein Ortsjubiläum – 1150 Jahre Ersterwähnung Uedems- feiert, erinnert der Heimat- und Verkehrsverein Uedem an das letzte große Jubiläum im Jahre 1994. Franz Bremers hat einen interessanten Vortrag über den historischen Umzug ausgearbeitet. Damals haben ca. 1000 Uedemer Bürger in Kostümen mitgewirkt. Es gab 20 Themen und viele Vereine haben sich kostümiert. Der Umzug war ein toller Erfolg. Zehntausende säumten beim Bilderbuchwetter die Uedemer Straße. Auf dem Marktplatz fand zum Abschluß noch eine Veranstaltung statt. Die Bilder zeigen nochmal die tollen Aktivitäten der Bevölkerung und Franz Bremers hat durch seine Kenntnisse eine eindrucksvolle Präsentation mit ca. 80 Bildern erstellt.

Bei der Jahreshauptversammlung berichtet der Vorsitzende Eugen van Elten über die Vereinsaktivitäten des letzten Jahres. Bei den Vorstandswahlen steht Kurt Garbe nach drei Jahrzehnten nicht mehr für die Wiederwahl zur Verfügung. Johannes van de Loo wird den Mitgliedern die neu erstellte Internetseite des Vereins zeigen. Auch wird ein Ausblick über die nächsten Aktivitäten des Vereins Ausflüge, Fahrten gegeben. Dann wird auch über der aktuelle Stand des Buches über die Uedemer Schumacher erläutert. Zu der interessanten Versammlung sind Mitglieder und Bürger, die es werden wollen, eingeladen.

 

Vortrag des LVR im Gemeinderaum Uedemerbruch

Römische Kastelle im Hochwald

Der Vortrag beginnt am Dienstag, den 10.03.2015 um 19.30 Uhr im Gemeinderaum in Uedemerbruch (Dorf 20).

Die römische Armee war berühmt für ihre Pionierleistungen. Selbst Gegner Roms bezeugen die unglaubliche Schnelligkeit und Präzision, mit der die Legionen aus dem Marsch heraus ein befestigtes Lager anlegen konnten. Entlang des antiken Rheinufers reihen sich die Standorte des niedergermanischen Limes auf einer Länge von ca. 385 km einer Perlenkette gleich auf. Neben den wichtigsten römischen Legionslagern Bonna/Bonn, Novaesium/Neuss und Vetera/Xanten finden sich hier noch zahlreiche bauliche Relikte wie Klein- und Hilfstruppenkastelle.

An keinem Ort im römischen Reich kann man die dahinter stehende Ausbildungspraxis so gut erfahren, wie im Uedemer Hochwald. Hier haben sich obertägig die Wälle von 13 Manöverlagern erhalten, die einen einzigartigen Einblick in die Manövertätigkeit der römischen Armee bieten. Diese Übungslager sind erst in jüngster Zeit durch den Einsatz von moderner Luftbildarchäologie und geophysikalischer Prospektionsmethoden entdeckt worden und liefern einen spannenden Einblick in die antike Militär- und Lagerarchitektur.

Dank einer vorbildhaften Mitwirkung des Staatsforstes NRW konnten für die Übungslager im Hochwald schon unmittelbar nach deren Entdeckung erste Erhaltungsstrategien im Rahmen der Forstwirtschaft umgesetzt werden. Dabei wurden Rückegassen mit Rücksicht auf den Verlauf der Lagerwälle verlegt, um Beschädigungen durch Erntemaschinen auch in Zukunft zu vermeiden. Für die geplante Erweiterung der UNESCO-Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reiches“ stellen die Übungslager im idyllisch gelegenen Hochwald mit ihrer obertägig erfahrbaren Originalsubstanz Bodendenkmäler von herausragendem Wert dar, auch über das Rheinland hinaus

Steve Bödecker hält den Vortrag und ist Mitarbeiter des LVR-Amtes für Bodenkmalpflege und gilt als Experte der Luftbildarchäologie. Der Vortrag beleuchtet die römische Ausbildungspraxis anhand historischer und archäologischer Quellen, stellt diese in Zusammenhang mit den Lagern im Hochwald und bietet für die Zuhörer Hinweise, ausgesuchte Lager beim Spaziergang auch selbst zu erkunden.

Der Vortrag beginnt am Dienstag, den 10.03.2015 um 19.30 Uhr im Gemeinderaum in Uedemerbruch (Dorf 20). Die Veranstaltung, die gemeinsam von der Volkshochschule Uedem-Goch, dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem und dem Heimat- und Bürgerverein Marienbaum organisiert wurde, ist kostenfrei.