Alle Beiträge von Johannes van de Loo

Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Am Montag, den 10. November kommt die Kreiskommission vom Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unter der Leitung von Landrat Wolfgang Spreen und dem Vorsitzenden der Kreisverband der Heimatvereine Herr Kersten nach Uedemerbruch. Um 20.00 Uhr treffen sie im Gemeinderaum am Dorfplatz mit den Vertretern der Uedemerbrucher Vereine zusammen und diskutieren die Vorbereitungen für den Landeswettbewerb im kommenden Jahr.

Wir suchen weiter nach Erinnerungen, Geschichten, Dokumenten und Fotos die an den 1. Weltkrieg vor 100 Jahren hier im Uedemer Land erinnern

In den Uedemer Schulchroniken ist der Ausbruch des 1. Weltkriegs erwähnt.
Die Uedemerbrucher Schulchronik nennt nur kurz den Kriegsausbruch: „Am 31.07.1914 wurde in hiesigem Orte die Verkündigung des Kriegszustandes in Deutschland öffentlich bekannt gemacht. Als erster Mobilmachungstag in Deutschland ist der 02. August genannt.“
Wesentlich ausführlicher beschreibt der Schulleiter der Uedemer Volksschule in der Schulchronik die Ereignisse des Sommers 1914:
„Ausbruch des Weltkrieges
Am 28. Juni, einen Samstag, ich war gerade in Goch, staute sich gegen 5 Uhr mittags vor der Redaktion der Gocher Zeitung eine große Volksmenge. Wir suchen weiter nach Erinnerungen, Geschichten, Dokumenten und Fotos die an den 1. Weltkrieg vor 100 Jahren hier im Uedemer Land erinnern weiterlesen

Radwanderung ins Grüne

Am Sonntag, den 24. August findet die Ganztags-Radwanderung des Heimat- und Verkehrsverein Uedem ins Grüne statt. Die Tour beginnt am Sonntag um 10.00 Uhr am Markt in Uedem. Die Radtour hat eine Länge von 50-60 km. Das Organisationsteam hat sich eine schöne Radstrecke durch die schöne Landschaft des Niederrheins überlegt.
Es werden zwei Pausen eingeplant. Um die Mittagszeit ist ein Picknick vorgesehen. Hierzu bringt jeder sein Essen selbst mit. Am Nachmittag wird zum Kaffee und Kuchen in ein Lokal eingekehrt. Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich zu dieser wunderschönen Fahrradtour durchs Grüne willkommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unser Dorf hat Zukunft

Kommission kommt nach Uedemerbruch

Am Dienstag, den 17. Juni 2014 um 9.45 Uhr besucht die Kommission des Kreises Kleve die Ortschaft Uedemerbruch. Dort wird die Kommission von Vertretern der örtlichen Vereine in Empfang genommen. Nachdem im Jahre 2008 die Ortschaft mit Bronze und im Jahre 2011 mit Silber ausgezeichnet wurde, hofft man in diesem Jahr wieder auf eine gute Platzierung. Insgesamt 77 Ortschaften wurden für den Wettbewerb gemeldet und 13 Orte werden besichtigt.

Unter der Leitung von Michael Tillmann hat sich eine Arbeitsgruppe für den Wettbewerb gebildet. Ihr hören Thekla Kerkmann, Wilma Tenelsen, Hubert Hoffmann, Gerd Langenberg und Michael Lehmann an. Sie arbeitet die Darbietung aus und wird die wichtigen Informationen zusammentragen.

Uedemerbruch hat der Kommission viel zu zeigen. Zum einen ist seit der letzten Bereisung ein neues Baugebiet ausgewiesen worden. Mit dem Bau des Radweges von Xanten nach Uedem wurde auf dem Teilabschnitt Uedem nach Uedemerbruch begonnen. Darüberhinaus wurden verschiedene andere Projekte umgesetzt.
Das Projekt zwischen Landschaftsverband Rheinland und der biologischen Station des Kreises Kleve zum Naturschutzgebiet des Bruchlandes in Uedemerbruch ist einzigartig am Niederrhein. Es beleuchtet nicht nur die seltene Naturlandschaft; auch die kulturhistorische Bedeutung des Gebietes von der ehemaligen Kolonisationsfläche bis heute wurde aufgearbeitet.
Die regen Vereinstätigkeiten in Uedemerbruch sind ein weiterer großer Pluspunkt des Ortsteils.

Erste Dokumente aus der Zeit des 1. Weltkrieges wurden abgegeben

Uedem 1914, vor einem Jahrhundert brach der Erste Weltkrieg aus. Es war im August 1914 noch die Hoffnung, dass man Weihnachten zu Hause war. Die Uedemer Gemeinden fingen bei Kriegsbeginn an, für die entsandten Krieger zu sammeln. So wurde Socken genäht und Pakete an die Front zu den Soldaten gesandt.

Gemeinsam mit dem Heimatverein Keppeln hat der Heimat- und Verkehrsverein Uedem einen Aufruf gestartet, dass Erinnerungen und Geschichten für eine Ausstellung abgegeben werden.
Zum einen wurden Feldpostbriefe an die beiden Heimatvereine Keppeln und Uedem abgegeben. In jener Zeit schrieb man sehr oft, so wurden viele Karten von der Heimat an die Front und umgekehrt versandt. Eine abgegebene Feldpostkarte erinnert daran, dass die Feldküche eine zeitlang sehr schlicht war. Auch wurden oft kleine Päckchen an die Soldaten von Vereine oder Schulen zugesandt.

Frau Blenkers aus Uedem hat dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem das Eiserne Kreuz ihre Vaters der Kanonier Niewerth ausgehändigt. Weiter wurde eine Feldflasche, die der Soldat an seine Ausbildungszeit im Jahre 1898 erhielt an den Heimatverein übergeben.

Wir hoffen weiterhin auf die Unterstützung und auf weitere Funde aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Ihre Ansprechpartner sind für den Heimatverein Keppeln, Herr Hubert Lemken Tel.: 02825-539698 und für den Heimat- und Verkehrsverein Uedem Herr Manfred Parma 02825 -6541 und Herr Michael Lehmann 02825-8629