Alle Beiträge von HVV

Foto-Ausstellung mit Uedemer Motiven

Uedemer Heimatverein lädt zur Ausstellungseröffnung am 24.11. in die Hohe Mühle ein

Am Samstag, den 24. November um 14:30 Uhr laden wir zur Eröffnung der diesjährigen Kunstausstellung in die Hohe Mühle ein. Diesmal werden großformatige Fotografien von Uedemer Motiven von zwei ortsansässigen Künstlern gezeigt. Bürgermeister Rainer Weber wird die Ausstellung zusammen mit den Fotografen John Fendler und Dirk Verweyen eröffnen. Wie immer zum Jahresabschluss serviert das Mühlenteam während der Ausstellung frische Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne.

Der HVV finanziert die diesjährige Ausstellung aus eigenen Mitteln und bietet die Bilder in limitierter Auflage zum Erwerb an. Wer dem einen oder anderen heimatlichen Motiv in seinen Wohn- oder Geschäftsräumen einen neuen Platz geben möchte, kann die Bilder ab dem 24.11. beim HVV kaufen.

Die Ausstellung läuft drei Wochen und ist auch noch an diesen Tagen geöffnet:

Sonntag, 25.11.,
Samstag/Sonntag, 1./2.12.,
Samstag/Sonntag, 8./9.12.,
jeweils 14.30 bis 17 Uhr

Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag

156 Uedemer Soldaten starben im 1. Weltkrieg

Vor 100 Jahren endete der 1. Weltkrieg in Europa und aus dem deutschen Kaiserreich entstand die Weimarer Republik. In den vier schrecklichen Jahren des Krieges starben in Uedem insgesamt 156 Soldaten. 22 Personen aus Uedemerbruch, 28 Männer aus Keppeln und insgesamt 106 Soldaten aus Uedem und Uedemerfeld. Die Namen und die Bilder der Opfer sind dem Buch des Heimatvereins Uedem mit dem Titel „Uedem im 1. Weltkrieg“ zu entnehmen. Das Buch ist zum Preis von 15 € bei den Blumenladen Georg van Beek, Geschenke Binn und in der Hohen Mühle erhältlich. Am kommenden Sonntag gedenkt die Gemeinde Uedem, Vereine und die Bevölkerung den Opfern des ersten und zweiten Weltkriegs.

Bauernschaftstafeln

Uedemer Heimatverein lädt zur Mitgestaltung der Bauernschaftstafeln ein – Treffen am 5. November 2018, 20 Uhr in der Hohen Mühle.

Für 2018 und 2019 plant der HVV Heimat- und Verkehrsverein Uedem e.V. die Aufstellung von fünf Infotafeln für die Bauernschaften Bünnert, Kirsel, Persel, Steinbergen und Uedemerfeld. Die Tafeln werden professionell und ansprechend gestaltet und zeigen die Grenzen der Bauernschaften, ihre Entstehungsgeschichte und ihre Besonderheiten. Ähnliche Aufsteller gibt es bereits in Keppeln.

Der Heimatverein lädt die Anwohner aller fünf Bauernschaften ein, sich an der Gestaltung der Infotafeln zu beteiligen und Anregungen für die Textbeschreibungen und Standorte einzubringen. Das Treffen findet am Montag, 5. November um 20 Uhr in der Hohen Mühle statt.

Ziel der Aktion ist es, Vorbeifahrenden und Besuchern mit den Bauernschaftstafeln einen Einblick in die interessante Geschichte der Uedemer Kulturlandschaft zu vermitteln. Die Standorte der Tafeln werden zukünftig auch über die Internetseite des Heimatvereins beworben und z.B. Tagesgästen für Radtouren als Haltepunkte empfohlen.

Wer mitmachen möchte, aber an diesem Termin verhindert ist, kann sich bei Johannes van de Loo unter info@hvv-uedem.de oder Tel. 02825-10159 melden.

Uedem – eine kleine Stadt im preußischen Herzogtum Kleve

Vortrag über das Leben in Uedem im 18. Jahrhundert am Dienstag, 30.10.2018 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus.

Seit 1609 (endgültig 1666) gehörte die Stadt Uedem mit dem Herzogtum Kleve zu Brandenburg bzw. Preußen. Mit König Friedrich Wilhelm I. (1713-1740) –
dem Soldatenkönig – setzte eine Reform des preußischen Staatswesens ein, die neue Verwaltungsstrukturen schuf. Auch Stellung, Verwaltung und Verfassung der Städte waren davon betroffen.

Am Beispiel von Uedem zeigt der Vortrag unter Heranziehung bislang unbekannter bzw. nicht
berücksichtigter Quellen, wie der absolutistische Staat in die Geschicke auch dieser kleinen Stadt am Rande des Königsreichs eingriff. Daran knüpfen
sich zentrale Fragen nach dem Zustand des Ortes, dem Leben und den Bedürfnissen der Einwohner, ihren Sorgen und Nöten. Wie stand es um das
Städtchen im Vergleich mit anderen Städten des Herzogtums Kleve in dieser Zeit? Der Vortrag zeichnet ein lebendiges Bild von Uedem im 18. Jahrhundert.

Ausstellung zum 1. Weltkrieg endet

Nur noch das kommende Wochenende ist die Ausstellung des Volksbundes Deutscher Kriegsgräber zum Thema 1. Weltkrieg in Uedem zu sehen. Die Hohe Mühle ist am Samstag am Sonntag von 14.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Daneben sind auch militärische Gegenstände aus jener Zeit zu bewundern. Der Sammler Rolf wird am kommenden Sonntag den Besuchern das eine oder andere Dönecke zu den Fundstücken seiner Sammlung erläutern. Das Buch des Heimatvereins zum 1. Weltkrieg ist nur noch im Oktober zum Preis von 12.50 € erhältlich, danach kostet es 15 €.

Kirmeseröffnung

Am Samstag veranstaltet der Heimat- und Verkehrsverein Uedem die Kirmeseröffnung und verteilt kostenlos Getränke. Der Bürgermeister oder seine Vertreterin werden auf dem Marktplatz um 15.00 Uhr das erste Fass Bier anstechen. Zur Eröffnung ist jedermann eingeladen. Während die Kinder auf Fahrgeschäften etc. Spaß haben, können die Eltern nach dem Fassanstich Bier, Kirmeskörnchen und andere Getränke genießen.

Die Hohe Mühle ist am Samstag auf Grund einer Hochzeit geschlossen. Die Mühle am Kirmessonntag ist mit der Ausstellung zum 1. Weltkrieg von 14.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Theaterstück zum 1. Weltkrieg

Der erste Weltkrieg endete im Herbst vor 100 Jahren. Aus diesem Anlass führt der Volksbund Deutscher Kriegsgräber in Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem das Theaterstück „Weltenbrand“. Dieses Theaterstück der Hamburger Theatergruppe Axensprung wird am Sonntag, den 7. Oktober um 17.30 Uhr im Bürgerhaus aufgeführt. Es ist seit 2014 viele Male an unterschiedlichsten Orten gezeigt worden und sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Mehr Informationen über das Theaterstück gibt es hier: https://www.weltenbrand14.de/

Ministerin Scharrenberg übergibt Heimatscheck

Die Ministerin Ina Scharrenberg hat es sich nicht nehmen lassen, dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem zu besuchen, um einen Heimatscheck in Höhe von 2.000 € zu überreichen. Die Ministerin kam mit der Landtagsabgeordneten Margret Vosseler zur Hohen Mühle, wo Herr Bürgermeister Rainer Weber und Vertreter des Vereins die Gäste begrüßten. Herr Willi Holland, Hausherr der Mühle, zeigte der Ministerin die Schusterausstellung und demonstrierte an den Werkzeugen die Herstellung eines Schuhs.

Der Vorsitzende Herr Michael Lehmann zeigte den Ausblick von der Hohen Mühle. Georg van Beek und Ines Freesen bewirteten Sie mit selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Johannes van de Loo zeigte der Ministerin den Entwurf der geplante Bauernschafinfotafel, die die Bauernschaft Steinbergen beinhaltete und sich mit deren Entstehung und Besonderheiten beschäftigt. Der Besuch endete mit einem Gespräch mit der Ministerin und einem Eintrag ins Gästebuch der Hohe Mühle.